Pressearchiv

Erneut standen die Bundesjugendspiele auf dem Terminplan der Alexander-von-Humboldt-Schule Aßlar. Bei wechselhaftem Wetter wurden sie als zweiteilige Veranstaltung organisiert, wobei die jüngeren Schüler ihre Wettkämpfe vormittags absolvierten, während die Älteren über Mittag zum leichtathletischen Dreikampf aufgerufen waren.

Einige Sportlerinnen und Sportler überzeugten besonders. Bei den Mädchen sticht Miriam Bähr mit 1359 Punkten deutlich heraus; sie überzeugte u.a. mit 10,0 Sekunden über 75m und 4,60m im Weitsprung. Lara Pompel gelang es, die 50m in 7,9 Sekunden zu sprinten. Achtklässlerin Sylvie Kaczmarczyk erreichte gute 4,55m im Weitsprung.

Andrej Kosatikov erzielte mit 1566 Punkten das beste Ergebnis aller Schüler; nur einen Punkt dahinter lag Adin Sabic, beide aus dem Jahrgang 9. Adins Einzelleistungen von 11,9 Sekunden über 100m und 5,45m im Weitsprung ragten dabei besonders heraus. Das drittbeste Resultat des Tages konnte Erik Borgardt mit 1497 Zählern verbuchen.

Auch einige Einzelleistungen konnten sich sehen lassen: Sechstklässler Noah Klingelhöfer glänzte mit 7,2 Sekunden über 50m und 4,45m im Weitsprung. Für Fahad Matr, Klasse 8, blieb die Uhr beim 100m-Lauf bei 12,0 stehen, während Siebtklässler Yakup Kömürcü die 1000m in 3,33min. zurücklegte. Die begehrte 5m-Marke übertraf Julian Schulz, Klasse 7, mit 5,10 deutlich. Sveatoslav Petreanu beförderte den 200g-Ball auf erstaunliche 68m.