Presse

Große mathematische Känguru-Sprünge an der Alexander-von Humboldt-Schule

Auch in diesem Jahr hatte der beliebte Känguru-Wettbewerb zum Rechnen, Knobeln und Nachdenken eingeladen. Allerdings musste die Veranstaltung auch im Jahr 2021 Pandemie-bedingt online erfolgen. Dennoch haben auch diesmal insgesamt rund 310.000 Schülerinnen und Schüler aus 5900 Schulen Deutschlands teilgenommen.

Die Mathematiklehrer der Alexander-von-Humboldt-Schule freuten sich, dass sich auch 50 Schülerinnen und Schüler aus Aßlar freiwillig dem Wettstreit gestellt hatten, wofür sie nun mit Urkunden und Preisen der Universität Berlin belohnt wurden.

In der Jahrgangsstufe 5 belegten Levin Henrich und Alyssa Tarlaek die Spitzenplätze, gefolgt von Helen Blazek. Elisabeth Pichl aus der Jahrgangstufe 6 schaffte mit ihrem Spitzenergebnis auch die meisten aufeinander folgenden korrekten Antworten und konnte sich somit zusätzlich über das diesjährige Känguru-T-Shirt freuen. Ihr folgten Cherin König und Silja Heinert.

Im Jahrgang 7 zeigten Merle Schwertfeger, Emely Pross und Leonard Nitz die besten Leistungen, während die Achtklässler Samuel Turskies, Leon Rau und Hans Menzel in ihrer Altersgruppe die vorderen Plätze belegten.

Neuntklässlerin Janine Schneider konnte ebenfalls auf ihre erreichte Punktzahl stolz sein, mit der sie mit einem deutlichen Vorsprung vor Jari Zia und Nils Ditschler landete.

Auch in der Jahrgangstufe 10 gab es eine klare Siegerin. Johanna Pokoj hatte hier die Nase vorn. Ihr folgten Hannah Fink und Marlene Pichl.

„Wir gratulieren allen Teilnehmern und freuen uns über viele gute Leistungen. Alle beteiligten Schüler erhalten eine Urkunde und ein Knobelspiel, bei dem sie sich diesmal mit dem Puzzeln von Knoten beschäftigen können“, so Brigitte Boeder, Gymnasialzweigleiterin und Organisatorin des Wettbewerbs in Aßlar. „Wir hoffen, dass wir die Veranstaltung im kommenden Frühjahr wieder mit deutlich mehr Schülern in der Aula durchführen können.“