Schneller, höher, weiter – Bundesjugendspiele an der Alexander-von-Humboldt-Schule

In zwei Wettkämpfen hat die Alexander-von-Humboldt-Schule Aßlar ihre Bundesjugendspiele durchgeführt, wobei die äußeren Bedingungen sehr unterschiedlich gewesen sind. Während beim Wettbewerb der Klassen 5 und 6, der zusammen mit den Dritt- und Viertklässlern der Aßlarer Grundschule ausgetragen wurde, sommerliche Temperaturen die Sportler ins Schwitzen brachten, mussten die älteren Schüler zeitweise mit Regenschauern kämpfen.

Aßlarer Schüler als Nachwuchsstudenten bei Gießener Kinder-Uni

Rund 30 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 der Alexander-von-Humboldt-Schule Aßlar haben sich für die drei Vorlesungen des Sommersemesters der „Justus‘ Kinder-Uni“ für Kinder von 8 bis 12 Jahren eingeschrieben. An drei Nachmittagen „studieren“ sie an der Gießener Universität und besuchen Vorlesungen von Dozenten, die auf kindgerechte Weise auf die Themen „Wie bunt ist das Universum?“, „Was fehlt dem Hirsch an der Autobahn?“ und „Wann dürfen wir eigentlich Bäume fällen?“ eingehen. Jeder Nachwuchsstudierende erhält einen Kinderuni-Ausweis und bei Teilnahme an allen drei Veranstaltungen ein Zertifikat.

Humboldt-Schüler bieten Hausaufgabenhilfe für Hermannsteiner Grundschüler

„Schülerhilfe Betreute Schule“, kurz SchiBS, - so der Name einer Kooperation, die jetzt zwischen der Alexander-von-Humboldt-Schule Aßlar und der Philipp-Schubert-Schule Hermannstein ins Leben gerufen worden ist.
13 Gymnasial- und Realschülerinnen und -schüler der Jahrgänge 8 und 9 hatten auf einen Aufruf reagiert, in dem Friedel Gronych, Schulleiter der Hermannsteiner Grundschule, und Silvana Mank, Leiterin der „Betreuten Grundschule“, sozial eingestellte, motivierte Schüler der Aßlarer Gesamtschule suchten, die sich zutrauen, die Hausaufgabenhilfe für Grundschüler tatkräftig zu unterstützen. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf den Fächern Deutsch und Mathematik.

Humboldt-Schüler ermitteln berufsbezogene Kompetenzen

Im Rahmen des Projekts „KomPo 7“ haben die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufenklassen des Jahrgangs 7 der Alexander-von-Humboldt-Schule Aßlar an drei Vormittagen spielerisch ihre Kompetenzen und Stärken getestet. Dabei wurden sie von Lehrern hinsichtlich ihres Arbeits-, Lern- und Sozialverhaltens beobachtet; die so gewonnenen Erkenntnisse werden nun zur berufsbezogenen Förderung und Beratung genutzt. In kleinen Gruppen mussten die Schüler methodische Aufgaben bewältigen. So war beim „Eierfall“ ein Ei mit vorgegebenen Materialien so zu verpacken, dass es bei einem Fall aus 2,50m Höhe nicht kaputtging. Außerdem bauten die Schüler eine Murmelbahn aus Papier, die anschließend vorgeführt werden musste. „Mir hat das gemeinsame Lösen von praktischen Aufgaben viel Spaß gemacht“, so ein Schüler nach dem Projekt.

Spanische Schüler entdecken in Aßlar regionale Besonderheiten

Bereits zum fünften Mal haben Schüler der Alexander-von-Humboldt-Schule Aßlar Austauschpartner der IES Santa María del Àguila aufgenommen, nachdem sie ihnen im Januar einen Besuch in ihrem Wohnort in der Nähe von Almería (Andalusien) abgestattet hatten. Die 13 spanischen Schüler und ihre Partner erwartete ein abwechslungsreiches Programm, das von den Spanischlehrern Juan Cano Martinez und Hannah Esch zusammengestellt worden war und in das auch die Spanischkurse, die nicht am Austausch teilnahmen, eingebunden waren. So übernahm die Führung durch die Schule der Kurs der Sprachanfänger, die großen Spaß am ersten Praxistest ihrer Spanischkenntnisse fanden.

Sechstklässler der Alexander-von-Humboldt-Schule besuchen Römerkastell Saalburg

Im Rahmen einer Unterrichtsreihe „Römer“ haben die Schüler der 6. Klassen des Gymnasialzweigs der Alexander-von-Humboldt-Schule Aßlar mit ihren Geschichtslehrern die Saalburg, ein Römerkastell in der Nähe von Bad Homburg, besucht. Von der Saalburg sind nur noch die Grundmauern erhalten geblieben. Teilweise wurden Gebäude wieder im ursprünglichen Zustand aufgebaut. Die gefundenen Gegenstände aus damaliger Zeit kann man heute in einem Museum besichtigen.