Presse

Aßlarer Schüler unterstützen Aktion „Tausche Mangos gegen Schule“

Der Besuch einer Delegation des Aßlarer Weltladens bei einer Gesamtkonferenz der  Alexander-von-Humboldt-Schule gab den Anstoß;  nun beteiligten sich Schüler der achten Realschulklassen an einer Aktion, mit der Schulprojekte in Burkina Faso gefördert werden sollen. Klassenlehrer Medini Mermer und Schulpfarrer Andreas Engelschalk hatten es sich zum Anliegen gemacht, die Idee der „Fairtrade-Stadt“ Aßlar für Schüler, Eltern und Kollegium konkreter werden zu lassen. Bei ihren Recherchen waren sie auf das Projekt „Tausche Mangos gegen Schule“ gestoßen, das seit etwa 15 Jahren im Lahn-Dill-Gebiet verwirklicht und von der Gruppe „Brot für die Welt - Tikato“ getragen wird, die im letzten Jahr ihr 40jähriges Jubiläum feiern konnte.

Im Unterricht erarbeiteten die Schüler die Hintergründe zu Burkina Faso und organisierten den Verkauf von Mangos, der jetzt im Foyer der Alexander-von-Humboldt-Schule stattfand.
Mit großer Begeisterung bauten die Schüler der 5G den Stand in der Pausenhalle auf und verzierten ihn mit Batiken aus Burkina. Ab 9.30 Uhr begann der Verkauf und der ungewöhnliche Stand zog sofort die Aufmerksamkeit der Schülerschaft und des Kollegiums auf sich. Einige Schüler hatten noch nie eine Mango gegessen und die erste Kostprobe schied schnell die Geister: Von „voll lecker“ über „sind die süß“ teilten sich die Meinungen.

Die Mangos schmecken nicht nur gut, sie unterstützen auch Schüler in Afrika. Nach Schulschluss bauten Schüler und Organisatoren den Stand wieder ab und zeigten sich sehr zufrieden über den Erlös von rund 650 Euro.