Presse

Blockveranstaltung „Sicherheit im Netz“ für Fünftklässler

Mittlerweile ist es die Regel, dass Schüler schon in jungen Jahren ein Smartphone besitzen und sich häufig in sozialen Netzwerken bewegen. Nicht selten kommt es in diesem Zusammenhang zu Konflikten, die aus unsachgemäßer Internetnutzung resultieren. Um dem entgegenzuwirken und Kinder und Jugendliche über die Gefahren im Netz aufzuklären, finden an der Alexander-von-Humboldt-Schule  verschiedene Veranstaltungen zum Thema „Sicherheit im Netz“ statt.

So wurden jetzt einen Vormittag lang die Schüler der Jahrgangsstufe 5 im sicheren und angemessenen Umgang mit dem Internet geschult. Die Blockveranstaltung wurde von Mitarbeitern der Suchthilfe Wetzlar durchgeführt. Zunächst sahen die Schüler einen Film, in dem anhand eines Fallbeispiels das Thema „Cybermobbing“ aufgegriffen wurde. In Arbeitsgruppen beschäftigten sich die Schüler dann mit den Verhaltensweisen der Filmfiguren und diskutierten diese im Plenum. Dabei erfuhren sie auch etwas über die rechtliche Seite des Umgangs mit dem Internet. Für viele Fünftklässler war es neu, zu erfahren, dass das Hochladen von Bildern ohne die Einwilligung der betroffenen Personen einen Straftatbestand darstellt. Auch für das Bewusstmachen der eigenen Nutzung von Handy, Computer und Internet und eine kritische Reflexion bot der Workshop Raum.