Presse

Fachbereich Mathematik der Humboldt-Schule ehrt erfolgreiche Schüler

Auch in diesem Durchgang können sich die Leistungen der Schüler der Alexander-von-Humboldt-Schule Aßlar im obligatorischen Mathematikwettbewerb der Jahrgangsstufe 8 sehen lassen. Im Gymnasialbereich überzeugte Jari Zia als eifrigster Punktesammler vor Aaron Klistalla. Beste Realschüler wurden Emrullah Altuntas, Rayan Alhamdan und Gabija Slinskaite. Jasmin Sabovic erzielte die meisten Punkte im Bereich der Hauptschüler. Alle genannten Schüler haben damit die zweite Runde des Mathematikwettbewerbs erreicht, die an der Alexander-von-Humboldt-Schule ausgetragen wird. Gymnasialzweigleiterin Brigitte Boeder und Schulleiter Peter Schmidt ehrten die erfolgreichen Schüler im Rahmen einer kleinen Feierstunde mit Urkunden und Geschenken.

Während am Mathewettbewerb jahrgangsweit teilgenommen wird, stellten sich der „Mathematik-Olympiade“ nur einige besonders interessierte Schülerinnen und Schüler. Die äußerst umfangreichen Textaufgaben der vierstündigen Klausur stellten eine große Herausforderung für die 19 Teilnehmer der Klassen 5 bis 9 dar. Erschwerend kam hinzu, dass in diesem Wettbewerb nicht nur richtig gerechnet, sondern auch der Lösungsweg mit Begründung möglichst exakt festgehalten werden muss. Als punktbeste Aßlarer taten sich Tim Mackenberg (Jahrgang 5), Noelle Jung (Jahrgang 6), Finja Heinert und Xenia Pfordt (Jahrgang 7) sowie Jari Zia (Jahrgang 8) und Johanna Pokoj (Jahrgang 9) hervor, deren Leistung von der Schulleitung mit Preisen gewürdigt wurde.

Auch die Schüler, die sich am „Mathematischen Adventskalender“ beteiligt und damit besonderen Einsatz gezeigt hatten, erhielten eine Anerkennung. So wurden Johanna Pokoj, Tim Mackenberg und Finja Heinert mit kleinen Geschenken geehrt.