Presse

Humboldt-Schüler experimentieren im Bayer-Schülerlabor „Baylab“

Als „MINT-freundliche Schule“ macht die Alexander-von-Humboldt-Schule Aßlar naturwissenschaftlich interessierten Schülerinnen und Schülern immer wieder Zusatzangebote, oft an außerschulischen Lernorten. Im Rahmen der Begabtenförderung haben 23 interessierte Gymnasiasten der Jahrgangsstufen 9 und 10 das Schülerlabor „Baylab“ in Leverkusen besucht. Die vom Chemiekonzern Bayer seit 1998 angebotenen „Baylabs“ bieten zahlreiche Experimentierangebote zu unterschiedlichen Themenbereichen der Chemie, Biologie und Medizin und sollen interessierten Jugendlichen die Möglichkeit geben, Naturwissenschaften praktisch zu erfahren.

Für die experimentierfreudigen Humboldt-Schüler, die von ihren Fachlehrerinnen Dr. Sabina Vogel und Anna Stiebeling begleitet wurden, stand der Tag unter dem Motto „Lichtlabor Pflanze“. Im Rahmen verschiedener Experimente erfuhren die Nachwuchsforscher, wie die Fotosynthese im Detail funktioniert, welche Rolle das Licht dabei spielt und was die beteiligten Pflanzenfarbstoffe leisten müssen. So wurden zum Beispiel mittels der Methode der Dünnschichtchromatographie die Pflanzenfarbstoffe Chlorophyll und beta-Carotin genauer untersucht. Dabei standen wurden sie von Mitarbeitern des „Baylab“ angeleitet und betreut.

„Unsere Schüler haben einen interessanten, intensiven Tag erlebt, bei dem sie durch das anspruchsvolle Niveau des Workshops zwar sehr gefordert waren, durch den hohen Praxisanteil und ihr konzentriertes Arbeiten aber auch viel gelernt haben“, so Anna Stiebeling nach der Veranstaltung.