Presse

„Wir machen den Abflug“ – Alexander-von-Humboldt-Schule verabschiedet Abgänger

„Sehr geehrte Damen und Herren, wir von den AvH-Airlines begrüßen Sie ganz herzlich an Bord der Boing 1906 mit der Flugnummer 2019…“ – mit diesen Worten aus dem Off, unterstützt von der zu Beginn eines Flugs üblichen Pantomime freundlicher Stewardessen, haben die 98 Abgänger der Alexander-von-Humboldt-Schule die Gäste begrüßt, die zu ihrer feierlichen Verabschiedung in die Aßlarer Stadthalle gekommen waren. Dem Motto „AvH Airlines – Wir machen den Abflug“ entsprechend war der Saal mit Wölkchen und kleinen Flugzeugen dekoriert und das Programm teilte sich in Start, Flug und Landung.

Den rockigen Auftakt machte die Schulband mit „Power over me“ (Dermot Kennedy), wobei sie zum letzten Mal in dieser bewährten Formation auftrat, da ihr einige Abgänger angehörten. Als Moderatoren führten Dennis Angerer, Kristina Gordejew und Azad Yaman durch den Abend. Nach geglücktem Start begann der Flug mit dem Musikstück „Csardas“, das von den Klarinettistinnen Anna Matzen und Polina Ritter äußerst virtuos vorgetragen wurde.

Als Novum erwies sich die Rede des Schulleiters Peter Schmidt, der sich seinen Part mit den Schülervertretern Niko Konschu und Stefanie Leib teilte. Auch sie blieben im Bild der Flugreise und wussten von gut gemeisterten Turbulenzen und unterschiedlichen Reisezielen, aber auch von Nebelflügen, die doch noch den Zielhafen fanden, und geglückten Notlandungen zu berichten. „Wir verabschieden knapp 100 Schüler aus fünf Abgangsklassen. 30 Schüler besuchten den Gymnasialzweig. Weit über die Hälfte der Hauptschüler erreichte einen qualifizierten Hauptschulabschluss bzw. im Realschulzweig die Eignung für den Besuch einer gymnasialen Oberstufe. 24 Schüler haben sich für eine Ausbildung entschieden. Dies zeigt, dass unsere Schule für jeden ein passendes Angebot machen konnte und nun alle Türen für die weitere schulische oder berufliche Laufbahn geöffnet sind“, bilanzierte der Schulleiter und schloss mit einem Wunsch in der Fliegersprache: „Glück ab, gut Land!“

Sehr kurzweilig fielen die Bühnenauftritte der Abgangsklassen aus. Die 10R2 performte eine originelle Version des Sesamstraßen-Songs „Mana Mana“, bei dem Schüler mit lustigen Perücken aus Mülltonnen hervorschauten und Feuerzeuge im Rhythmus blinkten. Die Klassen 9H folgten mit einer emotionalen Dankesrede und einem Rap, der die Schulzeit in Reimen Revue passieren ließ. „Wir haben unseren Abschluss endlich fertig! Die Zeit war schwer, aber am Ende herrlich!“, so der Refrain.

Nun standen die Ehrungen von Schülern an, die sich besonders hervorgetan hatten. Als beste Gymnasiasten wurden von Rektor Matthias Hund und Gymnasialzweigleiterin Brigitte Boeder Birgül Sarikaya, Stefanie Wichtler und Niko Konschu ausgezeichnet, die einen Durchschnitt von 1,6 erreicht hatten. Den Preis für das beste Realschulzeugnis erhielt Selina Wagner mit einem Schnitt von 1,5. Beste Hauptschülerin wurde Sandra Zunke, deren Durchschnitt bei 1,9 lag. Leon Botelho Pereira und Marvin Wolfart erhielten ein Dankeschön für ihren Einsatz als unermüdliche Helfer beim „Junior-Mathe-Club“.

Mit der folgenden Lehrerparodie der Klasse 10R1 wurden die Lachmuskeln der Gäste ordentlich strapaziert. Eher besinnlich hingegen das Lied der 10G1, die mit einer umgedichteten Version des Songs „Die Reise“ auf ihre Schullaufbahn zurück blickte und diese getreu der Zeile „Ein altes Foto in meiner Hand“ in einer Bildershow Revue passieren ließ.

Es folgte die mit Spannung erwartete Zeugnisausgabe durch die Klassenlehrer. Die Schüler ließen es sich nicht nehmen, ihren Lehrern mit warmen Worten und Geschenken für ihren Einsatz zu danken. Der Abend wurde mit zwei Liedern der Schulband beschlossen, wobei das wunderschön gesungene Duett von Stefanie Wichtler und Nora Mayadenu für Gänsehautfeeling sorgte.