Presse

Neuntklässler der Alexander-von-Humboldt-Schule üben sich in Rhetorik

Sie coachen Firmenmitarbeiter, bieten Vorträge, Elternberatung und Lehrerfortbildungen an – jetzt sind Schüler der Alexander-von-Humboldt-Schule einen Tag lang vom „LernTeam“ Marburg in Sachen Rhetorik geschult worden. 15 Neuntklässlerinnen und Neuntklässler waren unter den Bewerbern für das Kommunikations-Seminar ausgewählt worden, das im Rahmen der Begabtenförderung an der Humboldt-Schule stattfand, und erhielten viele nützliche Tipps, um zukünftig in unterschiedlichen Situationen sicher und professionell aufzutreten.

Neben der theoretischen Aufarbeitung wurden in 9 Schulstunden auch viele praktische Übungen gemacht, in denen sich die Schüler darin erproben konnten, ihre Körpersprache richtig einzusetzen, auf den Punkt zu formulieren und verständlich zu sprechen bzw. überzeugend zu argumentieren.

Am Ende des Seminars hatten die Teilnehmer, die mit viel Engagement bei der Sache waren, anhand von zahlreichen Beispielen aus ihrer Lebenswelt gelernt, dass die Verantwortung für eine gelungene Kommunikation beim Sender liegt und dass Gestik, Mimik, Haltung und Stimme eine entscheidende Rolle spielen.

Sicherlich wird der eine oder andere das Erfahrene auch in Prüfungssituationen und bei Vorträgen anwenden. Besonders der Punkt „Referate vorbereiten und halten“ vermittelte den Schülern zahlreiche Anregungen für ihre weitere schulische Laufbahn.

Der Tag endete mit kurzen Impulspräsentationen mit darauf folgendem Feedback. Zu Themen wie „Die Eier legende Wollmilchsau“, „Bananen“, „Der Physiker Einstein“ oder „Die Bedeutung des Frühstücks“ mussten originelle Einstiege gefunden werden.

„Das Rhetorik-Seminar hat unseren Schülern viele interessante Anregungen gebracht, die sie in unterschiedlichen Situationen anwenden können“, resümierte Deutschlehrer Rüdiger Weigand, der die Gymnasiasten durch den Tag begleitet hatte.