Presse

Musical-Fahrt nach Stuttgart: „Aladdin“ verzaubert Aßlarer Schüler

Mit einer Fahrt nach Stuttgart ins Musical „Aladdin“ ist die langjährige Tradition der Musicalfahrten für die Jahrgänge 7 und 8 der Alexander-von-Humboldt-Schule Aßlar fortgeführt worden. Von Beginn an zog die turbulente Aufführung im Stage Apollo Theater die 65 Teilnehmer, die die von Musiklehrer Rüdiger Kölbach geplante „Entführung in den Orient“ erleben durften, in ihren Bann. Das ständig wechselnde, durch Dekor und Lichtprojektionen farbenfrohe Bühnenbild, die prachtvollen, glitzernden Kostüme und die teils akrobatischen Tanzszenen verzauberten die Zuschauer ebenso wie die mit viel Situationskomik, Wortwitz und aktuellen Bezügen gespickten Dialoge.

In Anlehnung an die Disneyverfilmung wurde das Märchen aus 1001 Nacht auf der Musicalbühne neu erzählt. Der mittellose Aladdin verliebt sich in die Tochter des Sultans. Um Jasmins Liebe zu erlangen, verwandelt der Dschinni aus der Wunderlampe Aladdin in einen Prinzen. Der Bösewicht Dschafar versucht die Heirat zu verhinden, um selbst auf den Thron zu gelangen.

Durch die orientalischen Klänge im typisch poppigen Musicalstil wurde die Liebesgeschichte musikalisch untermalt und gipfelte im Liebeslied auf dem fliegenden Teppich, in dem die Protagonisten zueinander finden und so die Kluft zwischen Arm und Reich überwunden wird. Mit dem mal romantischen, mal dramatischen Geschehen kontrastierten die swingenden Einlagen des witzigen Dschinnis, der die Zuschauer ebenso wie Dschafars gnomenhafter Diener immer wieder zum Lachen brachte. „Ich habe noch nie etwas so Schönes gesehen“, begeisterte sich eine Siebtklässlerin nach der Aufführung und eine Mitschülerin ergänzte: „Mir hat besonders die Szene auf dem fliegenden Teppich, der durch den Sternenhimmel schwebt, gefallen.“