Presse

Viel Interaktion beim „Tag der offenen Tür“ der Alexander-von-Humboldt-Schule

Vorführungen, Ausstellungen und Infostände, aber auch zahlreiche Möglichkeiten zum selbst aktiv Werden – all dies erwartete die zahlreichen Besucher des „Tags der offenen Tür“ der Alexander-von-Humboldt-Schule Aßlar. So waren in den Räumen der Fachbereiche Englisch und Französisch Quiz-Fragen zu beantworten, bei den Spaniern wurden Pinatas gebastelt und die Sportler animierten an Spielstationen zu sportlicher Aktivität. Die Künstler luden zum Masken Basteln und Fotogramme Kreieren ein und auch in der Märchenwerkstatt war Kreativität gefragt.

 

Besonderer Anziehungspunkt waren die Mikroskope und Stereolupen der Biologen, die auch noch andere interaktive Aufgaben rund um den menschlichen Körper vorbereitet hatten. Tolle Effekte gab es im Chemieraum bei den Versuchen mit Trockeneis, mit dem die Gäste unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen arbeiten durften. Auch die Physiker luden zu Experimenten ein, während bei den Mathematikern unter dem Motto „I love Prozent“ Schätzaufgaben zu lösen waren. Die Vorstellung der mit der Alexander-von-Humboldt-Schule kooperierenden beruflichen Schulen erfolgte nicht nur über das Ausstellen von Werkstücken, sondern auch durch von Schülern angeleitete Mitmachangebote. Bei den Geographen wurde gezeigt, wie man vom Bild zur Karte gelangt. Unter dem Motto „Humboldt-Schule hilft“ konnten die Gäste sich u. a. beim Fachbereich Religion an verschiedenen Spendenaktionen z.B. für ein Afrika-Projekt oder den Tierschutz beteiligen. „Wirf den Ball und rette die Welt“ – so das Motto der Dosenwurfstation der „Model United Nations“- Gruppe, die ihr Projekt vorstellte.

Dass der musische Bereich in Aßlar ein besonderer Schwerpunkt ist, spiegelte das Bühnenprogramm in der Aula wider, wo die Chöre der Klassen 5 und 6, die Schülerband sowie die Theater-AG mit einem Märchen-Mix auftraten. Das Blasorchester der Klassen 6 und 7 spielte an verschiedenen Stationen im Haus. Besonders beeindruckten die Schüler der Klasse 7G3, die ihre Balladenrezitationen mit selbst erstellten Bildern illustriert hatten.

Vorführungen der Lego-Robotik-, der 3D-Drucker- und der Zweirad-Technik-AG zeugten vom großen technischen Know-how der beteiligten Schüler. Verschiedene Klassen hatten unter dem Motto „Aus etwas Langweiligem etwas Cooles machen“ eine Ausstellung von Kunstobjekten erstellt. Die Ergebnisse einer Umfrage zum Thema „Wir sind bunt“ wurden ebenso präsentiert wie der neue Schulplaner und das Projekt „Juniorwahl“. Die Klasse 6G2 lud anhand von historischen Objekten zu einer „Zeitreise“ ein. An Infoständen stellten sich die Erziehungshilfe und die Schulsozialarbeit und der Schulsanitätsdienst vor. Auch die Schüler der Näh-AG stellten ihre liebevoll gefertigten Produkte aus.

Für das leibliche Wohl war durch spanische Nachos, französische Crêpes, Wildschweingulasch der Lateiner, Amerikaner der Anglisten, internationale Spezialitäten sowie heißen Kakao der Ski-AG und leckere Cocktails reichlich gesorgt. Auch das Bistro beteiligte sich an der Bewirtung der Gäste.