Presse

Alexander-von-Humboldt-Schule im Zeichen des Kängurus

Was hat ein Beuteltier mit Mathematik zu tun? An der Alexander-von-Humboldt-Schule weiß dies jeder, denn einmal im Jahr – nun schon zum 15. Mal – sind die Aßlarer Schüler dazu eingeladen, beim beliebten „Känguru-Wettbewerb der Mathematik“ Knobelaufgaben aller Art zu lösen, wobei die Teilnahme freiwillig ist.

 

Zum diesjährigen Wettbewerb, der unter dem Motto „Wer erspäht die Lösung?“ stand, hatten sich fast 90 Humboldt-Schüler in der Aula eingefunden – damit gehörten sie zu den weltweit über 6 Millionen Teilnehmern aus mehr als 70 Ländern, die sich 75 Minuten lang mit den teils einfachen, teils sehr vertrackten Aufgaben auseinandersetzten. Da die Problemstellungen oft von den „gewohnten“ Schulbuchaufgaben abweichen, empfinden auch Schüler, die normalerweise wenig Bezug zur Mathematik haben, Freude an diesem Fach. Die abwechslungsreichen Aufgabenformate sprechen verschiedene Bereiche der Mathematik wie Logisches Denken, Strukturieren, Kombinieren oder geometrisches Vorstellungsvermögen an. Darüber hinaus ist der Wettbewerb auch deshalb attraktiv, weil dank des Multiple-Choice-Verfahrens keine aufwändige Schreibarbeit erforderlich ist; außerdem erfahren alle Schüler eine persönliche Wertschätzung, denn es gibt nur Gewinner: Jeder Teilnehmer erhält eine Urkunde und ein kleines Geschenk. Nun sind alle schon gespannt auf die Ergebnisse.