Presse

Projekt „Gut drauf?!“ für Fünftklässler der Alexander-von-Humboldt-Schule

Im Rahmen ihrer Einführungswoche an der Alexander-von-Humboldt-Schule nahmen 130 Schülerinnen und Schüler aus sechs neuen Klassen am Projekt „Gut drauf?!“ der Suchthilfe Wetzlar teil. Zwei Tage lang führten sie unter der Anleitung von pädagogischen Mitarbeitern der „Fachstelle für Suchtprävention“ Kooperations- und Vertrauensübungen durch, die oft als Spiel oder Gruppenwettbewerb organisiert waren, so dass für die Schüler der Spaß im Vordergrund stand.

Am ersten Projekttag lag der Fokus auf dem gegenseitigen Kennenlernen; besonders gut gefiel den Schülern ein Spiel, bei dem man Mitschüler an ihrem Steckbrief erkennen muss. Am zweiten Tag waren die Fünftklässler dazu aufgefordert, in ständig wechselnden Gruppenzusammensetzungen spielerisch Aufgaben zu lösen und gemeinsam Strategien zu entwickeln. Beim Spiel „Der schnelle Ball“ musste ein kleiner Ball nach bestimmten Regeln so schnell wie möglich allen Gruppenmitgliedern zugespielt werden. Eine andere Aufgabe bestand darin, mit der ganzen Klasse einen „Säuresee“ zu überqueren, wobei man nur auf kleine Kunststoffkreise treten durfte. Bei dieser und anderen Übungen gelang es, die Schüler zu Kommunikation, gegenseitiger Rücksichtnahme und kooperativem Verhalten zu animieren, ohne dass ihnen das unmittelbar bewusst wurde. Um die Aufgaben erfolgreich als Team lösen zu können, mussten immer wieder Absprachen getroffen und eingehalten werden. Manche Spiele erforderten auch gegenseitiges Vertrauen sowie die Verlässlichkeit der Partner.

Nach zwei Projekttagen voller kurzweiliger Wettbewerbe und Herausforderungen, die durch vielfältige erlebnispädagogische Methoden die Selbst- und Gruppenwahrnehmung der Schüler gestärkt hatten, waren diese merklich vertrauter miteinander geworden. Darüber hinaus hatten die Klassenlehrer, die ihre Lerngruppen im Projekt betreuten, Gelegenheit zu interessanten Beobachtungen. „Wir hatten während des Projekts sehr viel Spaß und haben uns besser kennengelernt“, so eine begeisterte Schülerin am Ende der Einführungswoche. Ihre Klassenlehrerin ergänzte: „Ich habe die beiden Seminartage als sehr förderlich für das Klassenklima erlebt und konnte mir einen direkten Eindruck von den unterschiedlichen Schülerpersönlichkeiten in meiner neuen Klasse machen.“